Shetlandschafe in Schleswig-Holstein

Shetlandschafe in Schleswig-Holstein
Das Blog-Archiv und das Impressum finden sich in der Fusszeile!

Freitag, 22. Januar 2016

Monty

Es gibt Schafe, die schleichen sich einfach so in´s Herz und bleiben da. Einfach so. Monty ist eines davon. Monty ist ein Hammel, also ein kastrierter Bock. Momentan läuft er auf der Bockweide zusammen mit all den anderen Böcken der verschiedenen Rassen. Wenn ich auf die Weide komme, kommt er sofort angelaufen und fordert vehement seine Streicheleinheiten ein.



Da er es inzwischen für ein Shetlandschaf zu einer stattlichen Größe gebracht hat, sollte man dabei schon einen sicheren Stand haben. Man sagt bei Pferden ja, dass Wallache nach der Kastration größer werden, als sie es als Hengst geworden wären. Möglicherweise ist das bei Schafen ja auch so. Jedenfalls ist Monty mit Abstand das größte meiner Shetlandschafe.




Hier ist er im zarten Alter von wenigen Tagen mit seiner Schwester Tiffy. Mutter Josie hatte sich entschlossen, nur das Bocklamm anzunehmen, also Monty. Tiffy wurde brutal weggeboxt. Sie bekam also die Flasche. Die Mutter wollte zwar nichts von ihr wissen, die beiden Geschwister blieben aber immer eng zusammen.

Nach kurzer Zeit wurde Monty neugierig, wenn Tiffy zu mir gelaufen kam, um ihre Flasche zu bekommen. Ganz von alleine wurde er zahm und forderte seine Streicheleinheiten.



Als er fünf Monate alt wurde, stand die Entscheidung an: Sollte er Bock bleiben, müsste er mit den anderen Bocklämmern zusammen auf die Bockweide umziehen. Sollte er weiter mit den weiblichen Tieren laufen können, vor allem zusammen mit seiner Schwester Tiffy, an der er sehr hing, müsste er kastriert werden. Dazu entschloss ich mich dann. Und habe an dieser Stelle darüber berichtet.






Leider entpuppte sich Monty als wahrer Ausbruchskünstler, wenn er bei den Auen mitlief. Er überspringt aus dem Stand 1m oder auch mehr. Damit er damit keine Unruhe in die Herde bringt, muss er nun die meiste Zeit in der Bockherde zubringen. Die anfänglichen Zudringleichkeiten der Böcke ("Ist das nicht vielleicht DOCH eine brünstige Aue...?") legen sich schnell und er ist voll akzeptiert. Und immer ist Monty der erste, der angelaufen kommt. Er ist damit auch ein ruhiger und zuverlässiger Anführer, wenn es um Verladen oder Weidewechsel geht. Und er ist der reinste Kampfschmuser!